Wie schreibe ich einen Bestseller?

Wie entwickle ich die Idee für einen Bestseller?

Einige Ghostwriter und Buchautoren suchen auf Amazon akribisch nach genialen Buchideen. Sie hören von vielen Seiten, dass sich Bücher nur mehr in Nischenthemen zu Bestsellern mausern können.

Ich bin anderer Meinung: Jedes gut geschriebene Buch lässt sich verkaufen. Als Ghostwriterin für das Thema Ernährung erhalte ich beispielsweise von verschiedenen Auftraggebern regelmäßig Aufträge zu denselben Buchideen.

Gerade ist die Keto-Diät sehr trendy und ich habe dazu für zwei verschiedene Kunden Bestseller geschrieben. Das Buch muss „nur“ gut geschrieben sein. Unter „gut geschrieben“ verstehe ich zwei Punkte:

  • Hoher Qualitätsanspruch: fehlerfreies Deutsch (Grammatik, Rechtschreibung, Satzzeichen), ansprechendes Cover und interessanter Titel

  • Zielgruppen-definierte Inhalte und Sprache

Hoher Qualitätsanspruch für einen Bestseller

Der erste Punkt versteht sich von selbst. Leider glauben einige Selbstverleger, dass ihre Deutschkenntnisse reichen, um ein Buch herauszugeben. Doch viele Bücher strotzen vor Fehlern und verschaffen den Lesern kein Lesevergnügen.

Das Minimum sollte eine Rechtschreibprüfung im Textverarbeitungsprogramm sein. Zusätzlich ist noch zu einer Prüfung durch einen Lektor zu rate. Dabei kann man zwischen Lektorat und Korrektorat auswählen. Beim Korrektorat wird der Text auf Fehler hin überprüft.

Das Lektorat macht mehr und zeigt auch inhaltliche und logische Fehler auf. Angesichts der stärkeren Qualitätsanforderungen bei Amazon ist fraglich, wie lange sich Selbstverleger noch mit schlechter Grammatik oder Rechtschreibung “durchschummeln” können.

Zielgruppendefinierte Inhalte und Sprache festlegen

Der zweite Aspekt scheint Ghostwritern wie Autoren gleichermaßen Kopfzerbrechen zu bereiten. Hinter jedem Bestseller steht ein detailliertes Leserprofil, nach dem sich die Inhalte und der Schreibstil des Buchs richten.

Wer an seinen Lesern vorbei schreibt, produziert ein Leerlauf-Buch. Ist das Buch hingegen in der Sprache der Zielgruppe geschrieben, entwickelt es sich mit Sicherheit zu einem Bestseller. Doch die Mehrheit der Schreibenden macht sich über den zweiten Punkt wenige Gedanken.

Nehmen wir als Beispiel ein typisches Gespräch, das ich mit meinen Auftraggebern führe: In vielen Einzelheiten besprechen wir ihre Buchidee und legen zusammen einen Zeitplan fest. Dann stelle ich ihnen die Frage zum Publikum, an das sich das Buch richtet.

Erstaunlicherweise erhalte ich als Antwort meistens betretene Stille oder zu weit gefasste Zielgruppen. Oft kommt es vor, dass der Auftraggeber mir die Definition überlässt: „Schreib einfach für die Gruppe, die deiner Meinung nach am besten zu meinem Buch passt.“

Unter einem kreativen Gesichtspunkt sehe ich das als nette Abwechslung und positive Herausforderung an. Einer meiner letzten Auftraggeber meinte, ich solle das gewünschte Sachbuch für Männer zwischen 18 und 70 Jahren schreiben. Wie soll man ein solches Buch überhaupt schreiben?

Wenn du als Ghostwriter für deinen Auftraggeber oder als Autor ein Buch schreiben willst, das unter der Masse an Büchern heraussticht, brauchst du ein Leserprofil. Du musst wissen, für wen du schreibst und die Sprache der Leser sprechen. Je genauer du das weißt, desto besser wirst du das Buch schreiben können und desto erfolgreicher wird es sein.

Ein Leserprofil ermöglicht dir, das Buch flüssig herunter zu schreiben und deine Marketing-Maßnahmen auf die Zielgruppe auszurichten.

Wie lege ich ein Leserprofil an?

Ein Leserprofil gleicht der Bestimmung von Zielgruppen. Diese Art von Analyse wird in der heutigen Zeit von allen Seiten durchgeführt, um Produkte und Services an den Mann und die Frau zu bringen.

Jeder Unternehmer muss wissen, wer seine Kunden sind und wie sie ticken. Mit einem Buch verhält es sich nicht anders. Für dieses Thema sollte sich der Auftraggeber, Ghostwriter oder Autor beim Bücherschreiben die meiste Zeit nehmen.

Typischerweise führt man eine Zielgruppenbestimmungen unter vier Gesichtspunkten durch:

  • sozioökonomische Aspekte

  • demografische Aspekte

  • psychografische Aspekte

  • Kaufverhalten

Sozioökonomische Aspekte

Fragen, die du hier beantworten solltest, sind:

  • Wie alt sind meine Leser?

  • Welches Geschlecht haben sie?

  • Wo wohnen meine Leser?

Demografische Aspekte

Beschäftige dich mit folgenden Fragen:

  • Welchen Bildungsgrad haben meine Leser?

  • Wo wohnen sie?

  • Welchen Familienstand haben meine Leser?

  • Wie viel verdienen sie?

  • Welche Religion haben meine Leser?

Psychografische Aspekte

Beantworte hier die folgenden Fragen:

  • Wie viel Wissen haben meine Leser über mein Thema?

  • Welche Meinung haben sie zum Thema?

  • Welche Motivation haben sie, um mein Buch zu kaufen?

  • Was würde die Leser zu diesem Thema überraschen?

Kaufverhalten

Wichtig sind hier folgende Punkte:

  • Welche Bücher kennen die Leser schon?

  • Welche Preise können sie zahlen?

  • Welche Formate lesen sie gerne?


Nehmen wir als Beispiel die vorhin erwähnte Keto-Diät. Ein Auftraggeber könnte sich ein Buch für stark übergewichtige Menschen wünschen.

Das wäre eine tolle Ausgangslage. Er hat dadurch eine klare Vorstellung von seinem Buch. Das dazugehörige Leserprofil könnte so aussehen:

Sozioökonomische Aspekte

Die Zielgruppe sind 30 bis 50-jährige Frauen und Männer, die unter starkem Übergewicht leiden. Die Zielgruppe wohnt in Groß- und Kleinstädten.

Demografische Aspekte

Die Leser sind berufstätig, haben ein mittleres Einkommen und sind durchschnittlich gebildet.

Psychografische Aspekte

Die Zielgruppe hat noch nie eine Diät durchgeführt und ist auf der Suche nach effektiven Abnehm-Methoden. Durch ihr starkes Übergewicht haben diese Menschen bereits gesundheitliche Probleme. Sie treiben wenig Sport, haben Familie und brauchen einfach umsetzbare Anleitungen und schnell nachzukochende Rezepte. Ein zusätzliches Kapitel über Trainingsprogramme und Einbindung ihrer Familie wäre für sie interessant. Die Leser kaufen in Online Shops und in Buchhandlungen. Eine Minderheit besitzt Kindles.

Kaufverhalten

Die Leser kennen keine anderen Bücher zur Keto-Diät. Sie kaufen Bücher in Buchhandlungen und haben Bücher bisher selten online gekauft. Sie können mehr Geld für das Buch ausgeben, wenn es die Inhalte hat, die ihnen bei einer effektiven Gewichtsabnahme helfen.

Hand aufs Herz: Hast du so eine Bestimmung schon einmal für dein Buch gemacht? - Als Ghostwriter liebe ich Auftraggeber, die eine solche Analyse mit mir machen. Das Buch schreibt sich wie von selbst und lässt sich auch noch sehr einfach vermarkten. Ein echter Ghostwriter-Traum!

Was passiert nach der Zielgruppenbestimmung?

Ist die Zielgruppe ausführlich definiert, macht sich der Ghostwriter oder Autor Gedanken über die Erzählperspektive und Sprache des Buchs. Sprache hat verschiedene Ebenen an Komplexität und der Sprachstil des Buchs sollte an die Zielgruppe angepasst werden.

Welche Erzählperspektive interessiert die Zielgruppe am meisten? In meinem Beispiel könnte es die Ich-Perspektive sein.

Eine stark übergewichtige Frau mit Familie schreibt von ihren persönlichen Erfahrungen und Erfolgen mit der Keto-Diät. Dadurch kann sich der (vermutlich höhere) weibliche Teil der Leser mit dem Buch identifizieren.

Der Ghostwriter oder Autor sollte auch den Sprachstil an die Zielgruppe anpassen. Er kann für das Beispielbuch in einfacherem Deutsch schreiben, Fachausdrücke erklären und Hintergrundinformationen zu komplexeren Zusammenhängen geben.

Ein empfehlenswertes Tool für den Sprachstil ist das Textanalyse-Tool, mit dem ich für jeden Auftrag das erste geschriebene Kapitel teste. Dieses Tool zeigt an, ob der ausgewählte Sprachstil zur gewünschten Zielgruppe passt. Texter verwenden es unter anderem dafür, um ihre Texte für SEO zu optimieren. Es gibt nach Analyse des Textes einen sogenannten Lesbarkeitsindex an.

Lesbarkeitsindex.png

Als Beispiel dient der erste Absatz dieses Blog-Beitrags: Mein Text ist für meine Zielgruppe passend geschrieben.

Lesbarkeitsindex Ausgabe.png

Als Ghostwriter oder Autor kannst du die Textanalyse nach dem Lesbarkeitsindex für das komplette Buch machen. Meiner Meinung nach reicht ein kurzer Abschnitt.

Ich tendiere dazu, mit diesem Tool die ersten 2000 Wörter meiner Projekte zu analysieren. So kann ich von Beginn an überprüfen, ob ich in die richtige Richtung arbeite und die Sprache gut an die Leser anpassen. Hurra!

Das Buch schreibt sich nun von selbst und du kannst deine Marketing-Aktionen an das Buch anpassen. Deinem Bestseller steht nichts mehr im Wege.

 
 

Lass mich deine Meinungen in den Kommentaren hören! Hast du eine andere, erprobte Strategie?

 
 
Autorencoach Stefanie.png

Hi, ich bin Stefanie und ich helfe Autoren und Selbstverlegern dabei, aus ihren spannenden Ideen Bestseller zu entwickeln und online zu vermarkten.

>> Erfahre mehr hier

Willst du ein Sachbuch oder einen Roman schreiben? Nimm an der nächsten kostenlosen online Buchschreib-Challenge teil.

Möchtest du dein Buch bei Amazon verkaufen oder mehr aus ihm herausholen? Buch mein Video-Training zu Amazon Buchmarketing. Hier siehst du mir bei einem echten Buch über die Schulter.

Du bist schon länger Selbstverleger und möchtest Impulse zum Buchmarketing? Dann komm in die geschlossene Facebook-Gruppe zu Buchmarketing 2.0.

Ich freue mich auf dich!