Wie "mache" ich einen Amazon Bestseller?

Kann man einen Amazon Bestseller vorprogrammieren?

Die ersten Teilnehmer des Video-Trainings Buchmarketing bei Amazon stellten mir die Frage, ob man einen Bestseller vorprogrammieren kann.

Das ist die Art von Fragen, die ich liebe! :)

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es tatsächlich möglich, einen Amazon Bestseller zu machen.

Die guten News sind: Ein Bestseller ist mit Arbeit und Einsatz verbunden.

Ich schreibe deswegen “die guten News”, weil die Autoren, die Arbeit und Einsatz reinstecken, wenig Konkurrenz haben. Die Mehrheit der Amazon-Autoren und Verlags-Mitarbeiter kümmert sich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht besonders um die Bücher. Das lässt sich mit einem Blick auf die Buchseiten erkennen: Die Beschreibungen sind nicht optimiert, die Autorenseite ist nicht erstellt, die Rezensionen sind teilweise erkauft oder mit anderen Selbstverlegern getauscht, die Free Promos laufen in Zeiträumen, die wenig Sinn machen,…

Vielfach bringe ich an diesem Punkt den Autoren-Mindset ins Spiel: Ein Buch zu schreiben bedeutet es zu schreiben und zu vermarkten. Dafür sollte man den nötigen Biss und die Energie für die Vermarktung aufbringen. Bei Amazon geht es darum, den Algorithmus zu verstehen und für sich zu nutzen.

Willst du dich mit diesem Thema beschäftigen?

- Super! Dann lies gerne weiter!

Die Voraussetzungen für einen Amazon Bestseller

6 Schritte zum Amazon Bestseller (1).png

Die formalen Voraussetzungen für einen Amazon-Bestseller

Erfüllt dein Buch die formalen Voraussetzungen, kann es sich zu einem Bestseller entwickeln:

  • Ein Alleinstellungsmerkmal, das dein Buch von anderen Büchern abhebt (lies HIER mehr zu diesem Thema)

  • Ein professionelles Cover, bei dem auf den ersten Blick erkennbar ist, worum es geht (lies mehr darüber HIER)

  • Ein Text, der mit einer Rechtschreibung geprüft und fehlerfrei ist (mehr dazu gibt es HIER)

  • Ein Titel, der Emotionen anspricht (selbst bei Sachbüchern wichtig)

  • Bei einem Taschenbuch mindestens 120 Seiten (!)

Kannst du diese fünf Punkte für dein Buch abhaken? Dann bist du auf dem besten Weg zu einem Bestseller!



1. Keywords für einen Amazon Bestseller nutzen

Keywords sind das Um und Auf, um das Buch bei Amazon zu vermarkten. Am Thema Suchmaschinenoptimierung kommst du als Autor bei Amazon nicht vorbei.

Denn Amazon ist eine Suchmaschine. Wenn du dich mit SEO bisher noch nicht beschäftigt hast, kannst du dir HIER mein Workbook zu diesem Thema holen. SEO lässt sich in nur fünf Stunden erlernen und gezielt für dein eigenes Buch einsetzen.

Die Leser geben ihre Suchanfragen in die Amazon-Suchbox ein. Vereinfacht gesagt speichert Amazon die relevantesten Suchanfragen und zeigt die Bücher an, die mit diesen Stichwörtern verknüpft sind.

Als Autor solltest du dir Zeit nehmen, die passenden Keywörter im KDP-Backend zu hinterlegen und regelmäßig zu aktualisieren. Damit steigerst du deine Chancen, dass die suchenden Leser dein Buch finden.

Die Keywörter sind nicht nur für die Stichwörter im KDP-Backend wichtig, sondern auch für Buchbeschreibungen, den Klappentext des Taschenbuchs und für bezahlte Werbekampagnen (Sponsored Ad-Kampagnen).

Wenn du dich mit Kewörtern anfreundest, wirst du feststellen, wie einfach die Arbeit mit ihnen ist.

Manche Leser geben keine Suchbegriffe in die Amazon-Suchbox ein, sondern sie stöbern in den Buch-Kategorien und suchen dort nach Inspiration. Amazon erlaubt es Selbstverlegern, für den Start zwei Kategorien zu definieren. Du suchst dir die passenden heraus und fragst weitere Kategorien über den KDP-Support an.

Bei den Keywörtern und Kategorien ist wichtig, dass du sie einmal pro Monat überarbeitest und aktualisierst.

Warum?

Der Amazon-Buchmarkt ist ständig in Bewegung.

Jeden Tag nehmen Autoren ihre Bücher herunter (um sie zu verbessern oder durch neue zu ersetzen) oder veröffentlichen neue (Neuauflagen und neue Bücher). Damit ändert sich die Anzahl der möglichen Konkurrenzbücher.

Gleichzeitig stellen die Leser neue Suchanfragen. Dadurch ändern sich die Suchanfragen und neue Keywörter werden relevanter.

Sobald sich die Suchanfragen der Leser und die Anzahl der Konkurrenzbücher ändern, solltest du bei deinen Büchern die Keywörter und Kategorien abändern.

2. Optimierten Content erstellen

Die Keywörter lassen sich auch für Buchbeschreibungen einsetzen. Amazon braucht sie für Ebooks und Taschenbücher und erlaubt hier bis zu 4.000 Zeichen pro Buchformat. Als dritten Text gibt es noch den Klappentext für Taschenbücher. Auch diesen solltest du mit den Keywörtern optimieren. Das ist besonders für Sachbücher relevant: Der Leser klickt online ins Buch. Er möchte die Bestätigung haben, dass das ausgewählte Buch genau das richtige für ihn ist. Durch die “richtigen” Texte gibst du ihm diese Bestätigung. Bei Romanen spielen die Keywörter eine geringere Rolle. Doch sie lassen sich hier ebenfalls auf dezente Weise für Untertitel und Buchbeschreibungen verwenden.

Amazon und Google sind Suchmaschinen, die Hilfe für die Interpretation des Texts brauchen. Mit Text ist dabei nicht der Text deines Buchs gemeint, sondern der Beschreibungstext. Um Amazon und Google bei der Interpretation der Buchbeschreibung zu helfen, verwendet man sogenannte HTML-Tags (H1- bis H3-Ebenen). Daher optimierst du die Buchbeschreibungen mit HTML. - Amazon und Google können sie besser auslesen und in ihren Suchergebnissen anzeigen.

Der Text der Buchbeschreibungen sollte gut durchdacht sein: Bei Sachbüchern geht es um eine strukturierte Buchbeschreibung, bei Romanen eher um eine emotionale. Der Leser möchte wissen, was in dem Buch steckt: Du musst ihn emotional anteasern, damit er das Buch kauft.

Die meisten Leser möchte keine Katze im Sack kaufen: Sie möchten das virtuelle Buch kennen lernen und einige Seiten zur Probe lesen. Amazon erlaubt den Lesern mit dem “Blick ins Buch”, die ersten Seiten anzulesen. Deswegen sollten deine ersten drei bis 10 Seiten sitzen. Reißt du deine Leser durch deine ersten Seiten emotional mit, sind sie eher zum Kauf bereit.

Am Ende der Beschreibung sollte ein Call-to-Action stehen, um den Leser zum Kauf aufzufordern. Zum Schluss lässt sich noch ein persönliches Dankes-Wort hinzufügen.

Es bringt übrigens viel, neben dem Ebook auch ein Taschenbuch (oder sogar ein Hörbuch) anzubieten.



3. Rechtssicheres Impressum erstellen

Erstelle in rechtssicheres Impressum, damit dir dein Buch eindeutig zugeordnet werden kann. Auch bei einem offenen oder geschlossenen Pseudonym braucht dein Buch ein Impressum.




4. Autorenseite mit Storytelling würzen

“Ich wurde 1980 in Berlin geboren und schrieb schon mit 15 für mein Leben gern.”

Die meisten Amazon-Autorenseiten sind nach diesem Schema geschrieben.

Mal ehrlich: Welchen Leser reißt sowas vom Hocker?

Der Leser möchte interessante Geschichten über den Autor und sein “Warum” oder über seine Charaktere lesen. Er sucht vordergründig nach einem Buch, aber hintergründig nach Inspiration.

Überlege deshalb für deine Amazon Author Central Autorenseite, wie du Storytelling für deine Biografie einsetzt:

  • Verwende ein Photo, das Zusammenhang mit deinem Genre hat

  • Schreibe über Dinge, die dich bewegen

  • Erkläre den Lesern dein Warum

  • Verzichte auf die 08/15-Texte mit deinen Eckdaten. Die Leser können sich auf deiner Webseite über dich informieren. (Und selbst dort solltest du deine Über Mich-Seite mit Storytelling im Hinterkopf schreiben.)

Denke immer daran, dass Menschen Geschichten und Stories eher in Erinnerung bleiben als Daten und Fakten.



5. Mit echten Rezensionen arbeiten

Ist dir schon mal aufgefallen, dass unter einigen Büchern Empfehlungen für andere Bücher oder Produkte stehen (“Kunden haben auch die folgenden Produkte gekauft”)?

Grob gesagt gibt Amazon an dieser Stelle Bücher und Produkte an, die deine Leser und Rezensenten gekauft haben. Dein Buch wird wiederum bei den Büchern und Produkten angeführt, die deine Leser und Rezensenten später kaufen. Mit den richtigen Lesern, Käufern und Rezensenten baust du dir so eine Möglichkeit auf, dass relevante Produkte und Bücher empfohlen werden und du dort aufscheinst.

Wenn du deine Bücher aber von Menschen kaufen oder rezensieren lässt, die kein Interesse an deinem Buch haben, dann passiert mit deinem Buch dasselbe: Amazon kategorisiert dein Buch falsch und zeigt es unter Produkten an, die nicht zu deinem Buch oder Buchthema passen. Das verringert die Chance, dass es die passende Zielgruppe unter anderen Produkten sieht und kauft.

Lass dein Buch daher von deinen Wunschlesern rezensieren oder von Menschen, die mit deinem Thema etwas zu tun haben.

Rezensionen sind harte Arbeit, aber sie lassen sich ehrlich gewinnen: Erwähne im Nachwort/Schlusswort, dass du dich über eine Rezension freust, verschicke Rezensions-Exemplare und bitte um Rezensionen, aktiviere deinen Email-Verteiler,…

6. Deals und Kampagnen für einen Amazon Bestseller einsetzen

Amazon bietet dir als Autor mit dem exklusiven KDP-Select Programm für drei Monate die Möglichkeit, dein Buch an den KDP-Deals teilnehmen zu lassen. Innerhalb von drei Monaten kannst du diese Deals für jeweils fünf Tage einsetzen.

Das lässt wenig Spielraum. - Du solltest dir deshalb gut überlegen, wann genau du diese fünf Tage nutzt und die Deals schaltest. Denn du möchtest das Beste aus diesen Tagen holen und die Deals so einsetzen, dass sich das Interesse und damit die Verkaufsmöglichkeiten über einen längeren Zeitraum steigern.

Der beste Zeitpunkt ist, wenn es die meisten Suchanfragen gibt. Diesen besten Zeitraum kannst du durch die Neuerscheinungen (Filter: Erscheinungsdatum) und Saisonalitäten (beispielsweise Google Trends) überprüfen. Zusätzlich schaltest du während dieser Zeitperiode noch externen Traffic: Du kündigst den Deal etwa in einer Facebook-Gruppe, bei deinen Followern auf Social Media oder in deinem Newsletter an. In den folgenden Wochen versuchst du, das Verkaufs-Volumen zu halten. Auch hier kannst du wieder mit externem Traffic aus anderen Quellen arbeiten. Aktiviere alle Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen.

Bei den Sponsored Product Ads verhält es sich ein wenig anders. Diese Art von Werbung ist im Gegensatz zum KDP-Select Programm nicht kostenlos. Als Autor setzt du hier das Budget fest, das du in die Werbekampagne stecken willst. Toll ist bei dieser Art von Werbung, dass du die Zielgruppe, die Interessen und sogar Produktgruppen targetieren kannst. Bezahlte Werbekampagnen zu schalten bedeutet Arbeit: Denn hier arbeitest du mit bis zu 200 Keywörtern. Diese Art von Kampagnen solltest du am besten dann schalten, wenn du dich mit dem Thema Keywörter vertraut gemacht hast. Der Sponsored Product Ads-Assistent erstellt dir einen automatischen Bericht. Die Ergebnisse kannst du wiederum dafür nutzen, dass du deine Keywörter optimierst.

Super, wenn du bis hierher gearbeitet hast! :)

Nun steht deinem Amazon Bestseller nichts mehr im Wege.



Möchtest du dein Buch besser bei Amazon verkaufen?

Lerne im nächsten live Workshop “Amazon Booster”, wie du deine Buch- und Autorenseite bei Amazon gestaltest und Leser automatisch zu deinen Büchern führst. Die Termine des online Workshops erfährst du HIER.

 
 
Autorencoach Stefanie (6).png

Hi, ich bin Stefanie und ich helfe Autoren und Selbstverlegern dabei, aus ihren spannenden Ideen Bestseller zu entwickeln und online zu vermarkten.

>> Erfahre mehr hier

Willst du ein Sachbuch oder einen Roman schreiben? Nimm an der nächsten kostenlosen online Buchschreib-Challenge teil.

Du bist schon länger Selbstverleger und möchtest Impulse zum Buchmarketing? Dann komm in die geschlossene Facebook-Gruppe zu Buchmarketing 2.0.

Ich freue mich auf dich!