So bekommst du Rezensionen für dein Sachbuch

Wie du Rezensionen für dein Sachbuch bekommst

Rezensionen sind die tollste passive Eigenwerbung überhaupt: Die Meinungen der anderen Leser sind für potentielle Leser wichtig, um sich für das Buch zu entscheiden. Denn selten treffen Leser eine Kaufentscheidung aus dem Bauch heraus. Sie brauchen zumindest zwei oder drei positive Kommentare oder eine Empfehlung von anderen Personen, um sich überzeugen zu lassen.

Rezensionen geben den Lesern Sicherheit: Sie schaffen Vertrauen für dein Buch.

Spätestens dann, wenn das eigene Sachbuch schon einige Wochen draußen ist und die Leser-Meinungen ausbleiben, stellt sich mancher Autor die Frage: “Wie komme ich denn an Rezensionen?”

Für Amazon-Selbstverleger sind die Rezensionen noch wichtiger, weil Amazon neben anderen Filtern auch Rezensions-Filter hat: Der Leser kann zum Keywort oder zum Genre zusätzlich nach Rezensionen sortieren. Und es wäre doch schade, wenn dein Buch untergeht, weil es keine Rezensionen hat.

rezensionen.png

Oberstes Gebot für Rezensionen

Wenn du andere Menschen um Rezensionen bittest, frage sie immer um ihre ehrliche und authentische Meinung zum Buch.

Es gibt Agenturen, die sich für Fake-Reviews bezahlen lassen. In Selbstverleger-Foren ist es gang und gäbe, Rezensionen untereinander zu tauschen. Freunde und Bekannte können wohlgemeinte Kommentare hinterlassen.

All das bringt wenig, weil die Leser den Braten zwischen den Zeilen riechen: Sie erkennen es an übertriebenen Formulierungen, schwammigen Aussagen, 100 Reviews mit 5-Sternen und weiteren Punkten. Viele Leser nehmen von solchen Büchern Abstand und kaufen lieber das Buch eines Mitbewerbers, das authentischer wirkt.

Nicht jedem Leser wird dein Buch 100% gefallen oder werden ihn die Inhalte vollkommen überzeugen. Lasse zu, dass Leser dir kritische Meinungen hinterlassen. Im besten Fall arbeitest du die relevanten Punkte nach einiger Zeit in eine Neuauflage ein.

Kurz nach der Veröffentlichung solltest du dich darum bemühen, zumindest drei Rezensionen für dein Buch zu haben. Diese Zahl an Rezensionen ist für jede Webseite oder Buchverkaufsplattform gemeint, auf der du dein Buch anbietest.

Wie erreichst du es, viele und regelmäßige Rezensionen für dein Sachbuch von deinen Lesern zu bekommen?

Die harte Realität ist, dass von etwa 500 Lesern nur 1 Leser eine Rezension hinterlässt. Die meisten Leser kaufen das Buch, lesen es und sind dann entweder zufrieden oder nicht zufrieden. Besonders dann, wenn sie weniger zufrieden sind, hinterlassen sie gerne eine Rezension.

Um an Rezensionen zu kommen, musst du dich etwas bemühen und hartnäckig sein.

Verwende das Vorwort oder Nachwort für eine Bitte um Rezensionen

Nicht alle Bücher brauchen ein Vorwort oder Nachwort.

Wenn es für dein Buch Sinn macht, frage deine Leser in einigen Zeilen um ihre Kommentare. Formuliere deine Aufforderung positiv und bitte um eine authentische und ehrliche Meinung.

Trau dich, auch nach Punkten zu fragen, die ihnen weniger gut gefallen.

Bitte die Abonnenten deines Newsletters um Rezensionen

Menschen, die deinen Newsletter abonnieren, schenken dir großes Vertrauen: Sie geben dir im Spam-Zeitalter freiwillige ihre Email-Adresse. :)

Nutze dieses Vertrauen und mache im Newsletter auf dein Buch aufmerksam. Bitte deine Abonnenten im gleichen Atemzug darum, dass sie dir auf der jeweiligen Seite ihre Kommentare hinterlassen.

Frage deine Testleser um Rezensionen

Amazon erlaubt dir als Selbstverleger, an deine Testleser sogenannte Autorenexemplare zu schicken. Andere Buchverkaufsplattformen erlauben dir ebenfalls, preisweitere Autorenexemplare für deine Testleser zu erhalten.

Wähle deine Testleser gut aus - im besten Fall sind sie deine WUNSCHLESER - und lasse ihnen deine Autorenexemplare zukommen.

Frage sie um ihre Kommentare zum Buch und bitte sie, sie auf einer der Webseiten, wo du dein Buch anbietest, zu veröffentlichen.

Fordere deine Follower und Abonnenten auf Social Media zu Rezensionen auf

Die Kunden, Partner, Follower, Abonnenten und Interessenten, die dir auf Social Media folgen, fühlen sich von deinen Angeboten angesprochen und interessieren sich für dich.

Nutze die sozialen Netzwerke für dein Buchmarketing und bitte deine Follower in jedem Post rund ums Buch, dir eine Rezension zu hinterlassen.

Veröffentliche bisherige Rezensionen, um neue Leser zu motivieren

Hast du schon Kommentare von einem oder mehreren Lesern erhalten, nutze dieses Feedback für dich. Sieh dir die Regeln der jeweiligen Plattform an: Einige Plattformen schränken die Nutzung und Veröffentlichung der Rezensionen ein.

Wenn du sie verwenden darfst, setze sie die besten in deiner Email-Signatur, bei Social Media-Beiträgen, in Blog-Beiträgen, auf deiner Startseite oder Buchseite als Testimonial und in deinem Presse-Kit als Leser-Stimme ein.

Neue Leser werden positiv reagieren und ihre Kommentare lieber hinterlassen.

Interagiere mit deinen Amazon-Lesern

Amazon erlaubt Selbstverlegern, einen Kommentar zur Rezension eines Lesers zu veröffentlichen. Die meisten Amazon-Autoren nutzen diese Möglichkeit nicht - Autoren, die es machen, heben sich positiv von der Maße ab: Die neuen Leser sehen, dass sich der Autor um die Meinungen seiner Leser kümmert und einen kurzen Austausch mit seinen Lesern startet.

Das kann ein großer Vorteil sein, wenn es um den Verkauf des Buchs geht.

Verwende dein Netzwerk, um an Rezensionen zu kommen

Als Unternehmer, Selbstständiger oder Coach hast du sicher ein bestehendes Netzwerk. Diese Menschen arbeiten in deiner Nische und sind entweder Mitbewerber, Dienstleister, Kooperations-Partner, Kunden oder andere Menschen.

Nutze dein Netzwerk, um auf dein Buch aufmerksam zu machen und bitte es um Rezensionen zum Buch. Wäge ab, ob dein Netzwerk deinen Wunschlesern nahe kommt und schicke ihnen gegebenenfalls Autorenexemplare zu.

Weise Medien und Partner auf Rezensionen hin

Gibst du für dein Buch Interviews, schreibst Fachbeiträge oder kooperierst mit Bloggern, Vloggern oder Podcastern, so weise bei jeder Gelegenheit darauf hin, dass du dich über die Stimmen der Leser freust.

Achte auch hier darauf, dass du positiv und neutral bleibst. Erkläre den Lesern, wie sie eine Rezension hinterlassen können.

So bekommst du Rezensionen für dein Sachbuch.png