Wie verkaufe ich ein Buch auf Amazon und über meine Webseite?

Amazon- und Google-Keywords für den Verkauf deiner Bücher nutzen

Die Keywort-Optimierung ist der erste und wichtigste Schritt im online Buchmarketing. Denn durch Keywort-Optimierung steigerst du die Sichtbarkeit deiner Bücher auf Amazon und Google. Leser finden so automatisch zu deinen Büchern und du musst weniger Zeit und Geld in andere Maßnahmen investieren, um auf deine Bücher aufmerksam zu machen.

Auf die Keywort-Optimierung bauen deswegen alle anderen online Buchmarketing-Maßnahmen auf. Lässt du diese Optimierung weg, haben andere online Marketing-Maßnahmen nicht die Durchschlagkraft, die sie mit Keywort-Optimierung haben könnten.

In diesem Beitrag zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du die online Optimierung auf Amazon und Google vornimmst. Falls du dir das lieber in einem Video ansehen möchtest, klicke HIER für ein Video, das ich dazu gedreht habe.

Sobald du das Prinzip hinter den Keywörtern verstehst, kannst du dich mit geeigneten und konkurrenzfähigen Keywörtern auf beiden Seiten auf die ersten Seiten pushen und deine Bücher deinen Lesern so bestmöglich präsentieren.

Was sind Keywörter?

Keywörter sind nichts anderes als die relevantesten Suchanfragen deiner Leser. Die Leser suchen auf Amazon und Google laufend nach interessanten Büchern. Sie machen das (wie du) mit Hilfe von Wortkombinationen, die sie in die Amazon- oder Google-Suchbox eingeben.

Je besser du deine Bücher mit den Suchanfragen deiner Leser matchst und gleichzeitig auf deine Konkurrenz achtest, desto besser wirst du von den suchenden Lesern gefunden.

Da Amazon und Google zwei verschiedene Seiten (oder besser Suchmaschinen) sind, sind die Suchanfragen der Leser nicht immer gleich. Sie können ähnlich sein, müssen es aber nicht sein.

Um deine Bücher bestmöglich zu optimieren, recherchierst du die Suchanfragen der Leser deshalb auf beiden Seiten getrennt voneinander.

Welche Keywörter sind für Autoren wichtig?

Wie bei den Hashtags für Social Media gilt es bei Amazon und Google ebenfalls, relevante und konkurrenzfähige Keywörter zu finden. Wie das genau geht, habe ich in diesem Beitrag erklärt.

Der Sinn hinter relevanten und konkurrenzfähigen Keywörtern ist, dass du von den Lesern gefunden werden willst, die nach Büchern wie deinen suchen. Du willst als Ratgeber-Autor sicher nicht von Lesern gefunden werden, die nach Romanen suchen. Sondern von Lesern, die sich für einen Ratgeber wie deinen interessieren.

Relevante Keywörter

Überlege daher im ersten Schritt, nach welchen Suchwörtern oder Wortkombinationen deine Leser suchen könnten, um ein Buch wie deines bei Amazon oder Google zu finden. Erstelle dir eine Liste von etwa 10 möglicher Suchanfragen.

Konkurrenzfähige Keywörter

Hast du diese Liste erstellt, überprüfst du nun auf Amazon und dann auf Google, wie konkurrenzfähig diese Keywörter noch sind. Dabei beachtest du, dass du bei Keywörtern bleibst, die noch nicht so viele Konkurrenten haben.

Praktisches Beispiel - Amazon

Sehen wir uns das in einem praktischen Beispiel an. Nehmen wir an, dass ich ein Buch über „Online Dating“ schreiben möchte.

Ich überlege mir zuerst eine Liste von 10 Suchanfragen, nach denen ein Leser online suchen könnte, wenn er ein Buch über Online Dating kaufen möchte. Meist handelt es sich dabei nicht um einzelne Worte, sondern um Wortkombinationen:

  • Online Dating Ratgeber

  • Online Dating Buch für Männer

  • Dating Buch für Männer

  • Wie date ich online?

  • Online Dating Hacks

  • Ratgeber fürs Online Daten

  • Wie finde ich online meine Traumfrau?

  • Die besten Apps und Webseiten fürs Online Daten

  • Tipps fürs Online Dating

  • Online Daten für Anfänger

Nun überprüfe ich diese Keywörter mit Hilfe der Amazon-Suchbox. Dabei gebe ich die Wortkombinationen eine nach der anderen ein und sehe mir an, ob sie auf Amazon schon vorliegen.

Falls ja, dann gibt es genügend Leser, die nach genau diesen Begriffen suchen. Und das ist toll, denn damit habe ich ein relevantes Keywort gefunden.

Amazon Keywörter.png
Amazon Keywörter2.png

Diese Suche spiele ich nun für jeden meiner vorher überlegten Suchbegriffe weiter. Gleichzeitig streiche ich die Suchbegriffe, für die keine Suchanfragen auf Amazon vorliegen. Denn das bedeutet, dass sich (momentan) keine Leser für diese Wörter interessieren.

Ein geringes Suchvolumen wird mir nicht dabei helfen, meine Bücher bestmöglich verkaufen zu können.

Meine relevanten Keywörter aus dem Beispiel wären:

  • Online Dating Ratgeber

  • Online Dating

  • Online Dating für Männer

  • Dating Ratgeber für Männer

  • Dating für Männer

Habe ich die relevanten einmal gefunden, gehe ich nun dazu über, die konkurrenzfähigen unter ihnen zu suchen. Dazu gebe ich die gefundenen Keywörter wieder in die Suchbox ein und sehe mir an, wie viele andere Bücher mit diesen Keywörtern hinterlegt sind. Ich versuche, ein Keywort zu finden, das noch nicht so viel Konkurrenz hat:

amazon relevante keywörter.png

„Online Dating Ratgeber“ – 324 Konkurrenzbücher

online dating keywort.png

„Online Dating“ – 770 Konkurrenzbücher

Das mache ich mit allen weiteren relevanten Keywörtern. Bei welchen werde ich als Autor mehr Erfolg haben? Natürlich bei den Keywörtern, die weniger Konkurrenten haben. Denn dadurch steige ich automatisch in die ersten Seiten dieser Bücher auf.

Sind dazu noch mein Cover und mein Preis gut gewählt bzw. das Interesse für das Buch hoch genug, so bleibe ich auf den ersten Seiten und das „Überleben“ meines Buchs ist auf lange Zeit gesichert.

Im Backend von Kindle Direct Publishing (KDP) hinterlege ich diese relevanten und konkurrenzfähigen Keywörter nun unter „Stichwörter“. Amazon KDP erlaubt bis zu 7 Stichwörter und man sollte alle nutzen. Aber eben nur, wenn man genug relevante und konkurrenzfähige Stichwörter hat.

Hat man weniger gefunden, sollte man die Optimierung mit anderen Keywörtern lassen, denn sonst gibt man das Buch ins Meer an unzähligen Konkurrenzbüchern und hat wenig Chancen, gesehen zu werden. Man „verspielt“ damit quasi ein Keywort.

amazon stichwörter.png

Autoren sollten ihre Keywörter regelmäßig (alle zwei bis drei Monate) überprüfen, um zu sehen, ob sie noch relevant und konkurrenzfähig sind. Denn die Suchanfragen der Leser ändern sich und andere Bücher kommen hinzu, die genau die selben Keywörter als Stichwörter hinterlegen und somit für mehr Konkurrenz sorgen.

Praktisches Beispiel – Google

Der große Unterschied zu Amazon ist, dass Google alle Suchanfragen herausspuckt. Auf Amazon sind es nur die für Bücher. Bei Google handelt es sich jedoch um alle Seiten, die sich mit dem Thema Online Dating beschäftigen.

Auch für Google überlege ich mir zuerst die möglichen Suchanfragen, die Leser zu meinem Buch stellen könnten. Hier ziehe ich für mein Beispiel die folgende Liste heran:

  • Online Dating Ratgeber

  • Online Dating Buch für Männer

  • Dating Buch für Männer

  • Dating Buch

  • Online Dating Bücher

  • Ratgeber fürs Online Daten

  • Buch übers online Daten

  • Dating für Anfänger Buch

  • Tipps fürs Online Dating

  • Online Daten für Anfänger

Google macht dabei für jede Suchanfrage zwei Dinge:

  • Es zeigt an, wie viele Seiten diese Suchanfrage als Keywort verwenden

  • Es zeigt an, welche ähnlichen Suchbegriffe gesucht werden

google online ratgeber.png

„Online Dating Ratgeber“ – mehr als 10 Millionen Ergebnisse. Hier werde ich sehr wenig Chancen haben, wenn ich meine Autoren- oder Buchseite auf dieses Keywort hin optimiere. Es gibt zu viele Einträge.

online dating buch.png

„Online Dating Buch für Männer“ – hat nur 6 Millionen Einträge. Dieses Keywort wäre im Vergleich zum letzten relevanter.

Am Ende der Google-Seite befinden sich ganz unten auch noch die „ähnlichen Suchanfragen“. Hier kann ich andere Suchanfragen der User finden.

google ähnliche suchanfragen.png

Gerade die ähnlichen Suchanfragen sind wertvoll, denn damit kommt man manchmal auf die besten Keywörter: Witzig wäre eine Optimierung auf „Online Dating sinnlos“, um für Überraschung unter den Lesern zu sorgen. Und wie du siehst, handelt es sich dabei um ein sehr konkurrenzfähiges Keywort – nur 460 000 Einträge.

online dating sinnlos.png

Mit diesem Wissen ausgestattet, mache ich mich nun daran, meine Buch- oder Autorenwebseite zu optimieren. In einfachen Worten heißt das, dass ich diese Wortkombination in die Texte und in die sogenannten Meta-Beschreibungen meiner Webseite einige Male einbaue. Google kann meine Wortkombination so aufspüren. Und immer dann, wenn ein Leser diese Kombination eingibt, würde meine Seite automatisch in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Wer sich näher mit diesem Thema beschäftigen möchte, kann sich mein Workbook HIER holen.

Ich hoffe, dass dir der Beitrag geholfen hat, deine Optimierungen vorzunehmen und regelmäßig zu aktualisieren. Hinterlasse mir gerne Kommentare dazu, denn ich freue mich über den Austausch mit meinen Lesern. 😊

Sieh dir auch das Video dazu an:

Keywords für dein Buchmarketing nutzen
 
 
Autorencoach Stefanie.png

Hi, ich bin Stefanie und ich helfe Autoren und Selbstverlegern dabei, aus ihren spannenden Ideen Bestseller zu entwickeln und online zu vermarkten.

>> Erfahre mehr hier

Willst du ein Sachbuch oder einen Roman schreiben? Nimm an der nächsten kostenlosen online Buchschreib-Challenge teil.

Du bist schon länger Selbstverleger und möchtest Impulse zum Buchmarketing? Dann komm in die geschlossene Facebook-Gruppe zu Buchmarketing 2.0.

Ich freue mich auf dich!