Kosten vs. Einnahmen von Sachbüchern

Wie viel kostet es, ein Sachbuch zu veröffentlichen?

Wer ein Sachbuch schreibt, sollte unbedingt an eine professionelle Gestaltung denken. Der Selfpublisher-Markt professionalisiert sich immer mehr. Um als Sachbuch-Autor aus dem Meer der anderen Autoren herauszustechen, muss man sich die Latte an Qualität heute hoch legen.

Und es lohnt sich immer, ein tolles Buch zu veröffentlichen. Denn damit erzielt der Autor vom ersten Augenblick an einen guten Eindruck bei den Lesern. Es rächt sich hingegen später in Zeit und Geld, wenn der erste Auftritt nicht gelingt und überarbeitet werden muss.

Welche Kosten ein Sachbuch-Autor einkalkulieren muss

Damit du ein qualitativ hochwertiges Buch erstellst, denke im Vorfeld an die folgenden wichtigen Investitionen:

Lektorat & Korrektorat des Sachbuchs

Wer die automatische Rechtschreibprüfung seines Textverarbeitungsprogramms nutzt, kann mögliche Fehler reduzieren.

Wenn du den Text schon vorher selbst korrigierst, fallen Lektorat und Korrektorat meist preiswerter aus. Denn die Arbeit des Lektors hängt von seinem Arbeitsaufwand ab: Je mehr Korrekturen er durchführen muss, desto teurer wird es. Lies mehr zu diesem Thema HIER im Interview mit einer Lektorin.

Ein professioneller Lektor hilft dir als Autor zusätzlich, die übrigen Fehler auszumerzen. Er geht grammatikalischen und logischen Fehlern auf die Spur. Auf Herz und Nieren geprüft, geht ein tolles Buch hinaus.

Buchsatz des Sachbuchs

Unter Buchsatz ist das Layout des gedruckten Buchs zu verstehen: Wo stehen die Seitenzahlen, welche Schriftart und -größe werden definiert, mit welchem Abstand wird der Text dargestellt und weiteres.

Bei Amazon gibt es eigene Templates, die man als Anfänger benutzen kann. Damit lassen sich ansehnliche gedruckte Bücher herstellen. Die Templates können für das ausgewählte Buchformat direkt bei Amazon HIER heruntergeladen werden.

Bei gedruckten Büchern lohnt sich ein professioneller Buchsatz immer: Er erweckt beim Leser einen besseren Eindruck. In diesem INTERVIEW erzählt eine Buchsetzerin von ihrer Arbeit und erklärt, warum man als Leser den feinen Unterschied zwischen persönlichem und professionellem Buchsatz erkennt.

Buchcover-Design des Sachbuchs

Kennst du diese Redewendung: Der erste Eindruck zählt. Für einen zweiten hast du meist keine Chance.

Genau das trifft es für das Thema Buchcover voll ins Schwarze: Ein gutes Buch-Cover ist ein Blickfänger, der die Leser zum Buch greifen lässt.

Weißt du noch nicht, wie deines aussehen soll, so suche bei den Bestseller-Autoren zu deinem Thema nach Inspiration. Hast du selbst wenig Talent für Design, hol dir einen professionellen Designer ins Boot.

Wenn du es selbst gestalten möchtest oder deinen Designer gut briefen willst, lies mehr zu den wichtigsten Punkten eines guten Buchcover-Designs HIER.

Sachbuch mit optimierten Klappentexten

Der Klappentext ist der Werbetext, der traditionellerweise am Buchrücken des gedruckten Buchs steht. Heute ist die Herausforderung, dass Autoren ihre Bücher auch online anbieten. Daher brauchen Ebooks und Taschenbücher unterschiedliche Klappentexte.

Ein Klappentext bewirbt den Inhalt des Buchs und stimmt den Leser emotional auf das Thema ein.

Wer noch nie einen Klappentext geschrieben hat, kann sich durch einen professionellen Anbieter unterstützen lassen. Der Klappentext muss überzeugen und mitreißen. Er ist neben dem Buchcover, dem Titel, einer Leseprobe und den Rezensionen der wichtigste verkaufsfördernde Teil des Buchs.

In diesem BEITRAG findest du eine ausführliche Anleitung zu Klappentexten bei Amazon.

ISBN-Nummer für das Sachbuch

Bücher brauchen eine ISBN-Nummer, die jedes Buch für den Buchhandel eindeutig identifizierbar macht. Diese Nummern erhält man von einer ISBN-Agentur. Die Preise starten ja nach Anbieter und Verwendung bei etwa 70 Euro.

Wer seine Bücher nur über Amazon anbietet, braucht diese Nummer nicht. In diesem Fall lassen sich die Amazon-eigenen, kostenlosen ISBN-Nummern nutzen. Sie können direkt im Backend von Kindle Direct Publishing beim Hochladen des Buchs angefragt werden. Amazon nennt diese ISBN-Nummern auch ASIN-Nummer.

Marketing-Maßnahmen, um das Sachbuch zu bewerben

Im besten Fall preist der Autor das Sachbuch den potenziellen Lesern in regelmäßigen Abständen über zielgruppengerechtes Marketing an. Hier bewähren sich kreative und ungewöhnliche Maßnahmen wie Gewinnspiele, Rezensionsexemplare für Buchblogger und Influencer, Aktionen wie Buchgeocaching, bezahlte Buchwerbung über Social Media und Buchverkaufsplattformen sowie andere Maßnahmen.

Alle Ausgaben sollten monatlich geplant und damit kontrolliert werden. Hol dir in diesem BEITRAG mehr Inspiration und Ideen.

SEO-Optimierung des Sachbuchs

Damit die Leser das Buch im Web, bei Social Media und auf Buchverkaufs-Seiten finden, lohnt sich eine professionelle Keywort-Optimierung. Mit passenden Keywörtern, die gut in die Texte eingebaut sind, wirst du online auffindbar und führst Leser wie automatisch zu deinen Büchern.

Wenn du dein Sachbuch gut optimiert hast, musst du weniger Zeit ins Buchmarketing stecken.

Die Keywort-Optimierung biete ich für Amazon- und Webseiten an. Mehr dazu HIER.



Outsourcen und auf das Schreiben des Sachbuchs konzentrieren?

Alle besprochenen Teile des Bucherfolgs lassen sich an andere Personen abgeben: Der Autor könnte sich nur um das Schreiben kümmern. Und selbst die Schreibarbeit würde sich an Ghostwriter abgeben lassen.

Die Frage stellt sich, ob du diese Arbeiten einem professionellen Freelancer überlassen oder dich selbst dahinter klemmen willst. Es selbst zu übernehmen, hat einen großen Lerneffekt, braucht aber meist mehr Zeit. Mit Unterstützung von außen hast du weniger Lerneffekt, dafür jedoch mehr Zeit für das Schreiben deines Buchs.

Ein Designer kann dir noch während des Schreibens das Buchcover erstellen. Der Klappentext und die SEO-optimierten Texte müssen ebenfalls nicht erst am Ende geschrieben werden, sondern schon während du am Sachbuch schreibst. Und eine ISBN-Nummer hast du schnell im Web gekauft.

Lektorat und Buchsatz sind als Kostenpunkt dann relevant, wenn dein Sachbuch fertig ist. Und du ein gedrucktes Buch veröffentlichst. (Vielleicht bleibt es ja nur bei einem Ebook.)


Wie hoch sind die möglichen Einnahmen über Sachbücher?

Die Liste der Kosten ist klar. Du überlegst dir, bei welchen Teilen du Unterstützung brauchst, suchst dir die Anbieter im Web und auf Social Media heraus und holst Angebote ein.

Die Frage nach den möglichen Einnahmen ist spannend!

Um mit Sachbüchern ein gutes Neben- oder Haupteinkommen zu verdienen, musst du nicht aufs sprichwörtliche Glück warten.

Wenn du eine gründliche Vorab-Recherche durchführst, kannst du mit deinem Sachbuch ein tolles monatliches Neben- oder Haupteinkommen verdienen.

Mit Sachbüchern lassen sich bei Amazon pro Monat zwischen 200 Euro und (viel) mehr Euro verdienen. Je professioneller das Buch, je spitzer die Positionierung des Buchs und je eindeutiger das Alleinstellungsmerkmal, desto besser verkauft sich das Buch. HIER geht es zu den Erfolgsfaktoren für Sachbücher.

Die Selfpublisher-Bibel hat für 2018 in einer Umfrage festgestellt, dass ca. 50% der Selbstverleger mit ihren Büchern 100 Euro oder weniger verdient. Wer in die vorher genannten Punkte investiert, schafft die besten Voraussetzungen, um zu den 50% zu zählen, die mehr einnimmt.

Monatliche online Schreibchallenge für dein Sachbuch

Willst du wissen, wie du ein tolles Sachbuch schreibst? Nimm am ersten Sonntag pro Monat an meiner online Schreibchallenge für Sachbücher statt. In 10 Tagen zeige ich dir, wie du ein Sachbuch von 0 auf 100 bringst. Alle Infos findest du HIER.

Sachbuch schreiben Kosten.png